...wenn nicht JETZT wann dann?
...wenn nicht JETZT wann dann?

Über mich

Den Menschen zu helfen, sich selbst zu heilen und zurück zum Ursprung zu kehren, war immer schon meine innere Motivation, weshalb ich heute als Heilpraktikerin für Psychotherapie, Yogalehrerin Energiearbeiterin tätig bin.  Um etwas wertvolles geben zu können, musste ich zuerst den Weg nach Innen gehen und mich selbst kennenlernen. Ich  bin seit dem 18 Lebensjahr auf der Suche nach meinen wahren Wurzeln. Die Auseinandersetzung mit allem was ist, tiefes Nachdenken und Fühlen sind nur einige meiner Fähigkeiten.

Ich bin keine Heilerin oder Schamanin,  echte Schamanen werden  in ihrem Kreis meist in Jugendzeit  oder sogar vor der Geburt auserwählt und haben eine lebenslange Ausbildung. Heiler müssen über enorme Energiereserven verfügen, mit dem eigenen Stamm und Urhahnen verbunden sein, das Wissen über die heilige Verbindung zwischen Mann und Frau haben, die Seele und Gott kennen, Zusammenhänge verstehen, das Lebendige respektieren und mit allem im Reinen sein. Durch diverse Ausbildungen die heute angeboten werden wird man noch lange kein echter Schamane, sondern ein schamanisch interessierter praktizierender Schüler, der noch vieles zu lernen hat, wenn nicht ein ganzes Leben lang. Das Wort Schamane wird heute zu oft missbraucht.

Ich bezeichne mich  nicht als Heilerin, aber als Helferin und Schülerin der Heilkunst. Vor allem hat mich die besondere Art der Maoriheilung angesprochen.

Als erstes was wir tun müssen, ist uns selbst zu heilen und das kann ein ganzes Leben oder mehrere Inkranationen dauern, denn wir sind ein Teil des Universums und ebenso das Abbild, eingebettet und verbunden, man weiss nicht wo jeder Einzelne beginnt und aufhört. Deshalb ist es wichtig zuerst zu verstehen, daß wir im Kern Seele sind, verblendet von geistigen Zuständen der Illusion und Vergänglichkeit, deshalb fällt es uns schwer intuitiv zu bleiben und den direkten Kontakt zu Gott aufrechtzuerhalten. Es ist aber wichtig eigene Wurzeln zu entdecken, zu bereinigen, zu pflegen, frühere Inkarnationen zu kennen und die Verhaftungen zu lösen.

Man kann dem niederen Geist mit negativen Gedanken und Emotionen folgen, dem instinktiven Geist des Überlebens, dem mittleren Geist des Intellekts und Egos, dem höheren heiligen Geist des Guten oder der Seele. Je nachdem wie sich der Mensch entscheidet so verläuft auch das Leben.

Seit 2002 praktiziere ich Yoga.

Auf meiner Reise traf ich verschiedene Lehrer und Techniken, die meine Weltanschaung verändert und mich für neue Welten  geöffnet haben. Großen Dank an Ezard.  Die multidimensionale Welt, das Jenseits, die anderen Dimensionen sind für mich mittlerweile Normalität.  Ich habe meine Hellsichtigkeit und Hellfühligkeit im Laufe der Jahre geschult. Auch meine sibirischen russischen Wurzeln helfen mir die Welt etwas tiefer zu fühlen. Große Sehnsucht nach der Verbindung mit indianischen  Wurzeln  hatte ich  in diesem Leben mit 22 und der  bewusster Wunsch tieferen Kontakt zu unserer Mutter Erde, ist im Jahr 2012 erwacht.

Mein Weg war  lang und holprig. Alles kann man als Hilfe zum Wachsen verwenden. Die wichtigsten Momente in meinem Leben gab es neben den schönen Seiten, auch nach schwierigen Krankheitsfällen, Todesfällen und anderen Auseinandersetzungen und zur allerletzt die Begegnung mit der Maoriwelt. Die schweren Zeiten zwangen mich alles in Frage zu stellen. Tod der  vielen Angehörigen zwang mich zu erforschen was nach dem irdischen Leben geschieht. Jede  Krise war da um sie zu  enträtseln und zu meistern. Jedes Problem führte nach tiefem Forschen zurück zu mir.

Die dunkle Macht existiert, es gibt die gezielte Rebellion gegen Gott, das parasitäre Bewusstsein was uns immer an Problemen festhalten läßt und wo eine ganze Masse auf Kosten der Erde und der friedlichen natürlichen Völkern sich bereichert. Was in der Tierwelt zur natürlichen Ordnung gehört, fressen und gefressen werden, wo Leid und Angst in sehr geringem Ausmaß existieren, ist weit entfernt von der grenzenlosen Ausbeutung wie der Mensch sie anrichtet.

Beliebt ist vor allem die Schuldübertragung. Sind z.b die Eltern unglücklich, dann sorgen sie dafür, daß auch ihre Kinder unglücklich werden, manche Kinder werden von der ganzen Verwandschaft als Sündenböcke für das eigene Unglück behandelt. Denn solche Menschen gönnen das Glück der nächsten Generation nicht. Sowas gibt es überall. In Schulen, auf der Arbeit. Das ganze kollektive Bewusstsein ist durchtränkt von Projektionen der eigenen Bitterkeit auf die Anderen. Statt in sich selbst hineinzuschauen und sich von den giftigen Gedanken zu befreien, Verantwortung zu übernehmen, suchen sich solche Leute Sündenböcke, um eben die eigene Schuld abzuwerfen oder das Leid erträglicher zu machen mit dem Wissen, daß es den anderen auch schlecht geht oder noch schlechter. Denn nach Meinung solcher Leute darf es ja den anderen nicht besser gehen. Also wird eben das irdische Paradies zu Eigen gemacht und verdreckt, die Tiere in den Zoo gesteckt, Kinder nach eigenen Bedürfnissen erzogen und ganze Völker ermordet. Streben wir so nach dem Besten, nach Gott? Sind wir glücklicher wenn wir andere vernichten? Ist Gott nicht eine unendliche Fülle und Freude? Wenn Gott nicht die höchste Exstase ist, was ist Gott dann? Spühren wir diese Exstase wenn wir leiden und es anderen schlecht geht?

Es gibt in jedem Wesen den göttlichen Seelenkern. Jeder hat das Geburtrecht um glücklich zu sein. Wir müssen für unsere Entscheidungen zahlen und Konsequenzen tragen. Aber wir müssen nicht leiden und Schuld abtragen. Wir können Fehler wieder gut machen und transformieren. Wer nicht in dem Hamsterrad der selbstkreierten Hölle  stecken bleiben möchte, muss den Weg der Heilung gehen. Es ist auch der Weg der Bewusstseinswerdung. Doch jeder entscheidet selbst wann die Heilung stattfindet, heute, in paar Jahren, nach Paar Inkarnationen? Der Weg der Heilung ist nicht immer angenehm aber spannend und voller Wunder, das Göttliche ist immer bereit zu helfen.

 

Aus und Fortbildungen

Kosmoenergetikschule nach Emil Bagirov 2004

Heilpraktikerausbildung, Wilhelm Rehberg Schule 2006-2009

Heilpraktikerin für Psychotherapie  seit 2011

Yogapraxis seit 2002

Yogalehrerin, Yoga Vidya seit 2011

Hypnosetherapeutin, TherMedius seit 2011

Heilenergetische Arbeit seit 2012

Quantenheilung seit 2013

Neomenschen Kurs 1 von  Vjacheslav Bronnikov 2016

Maori

 

Weitere Ausbildungen

Fachoberschule Gestaltung Oldenburg 2004-2006

Fortbildung Kunsttherapie Amara Schule bei Annette Ottens 2009-2010

Studium Mediendesign 2013-2017

 

 

Ich möchte Ihnen helfen ihre Probleme aus einer anderen Perspektive zu betrachten.  Die Verantwortung für ihre Gesundheit liegt  bei Ihnen, ich kann Sie begleiten und lehren wie man ein gesundes und erfülltes Leben führen kann.

 

Vera Boklin

Yogalehrerin & Hp für Psychotherapie

Kunstmalerin/ Maltherapeutin

 

Künstlerprofil

Die Seele befindet sich stets auf der Reise durch das unendliche Universum.

Zum Reifungsprozess gehören Höhen und Tiefen. Alle Farben der Schöpfung hat die Seele in sich. Nur der Geist mit dem Verstand kann uns manipulieren und Geschichten erzählen, Gründe aufzählen warum man nicht einfach so glücklich sein kann. Gott liebt aber einfach so, weil  die Essenz des Lebens, die Anziehung zwischen zwei Polen ist, die Liebe und der Akt der Schöpfung. Die  Natur erfreut sich an sich selbst einfach so und kreiert eine Vilefalt an Leben, einfach so. Die Essenz des Lebens ist Freude an der Vielfalt, Freude am Erschaffen. Wenn wir alle Konditionierungen loslassen sind wir wieder wie ungschuldige Kinder. Wir spühren die Freude am Sein, einfach so. Ich bin. Das ist alles was man braucht um Freude zu erfahren.

Seele ist Freude. Seele ist Liebe.

Seele ist Tiefe. Seele ist Weite.

Seele ist Weisheit.

Seele ist göttliche Führung.

Seele ist Unendlichkeit.

 

Mein  künstlerisches Talent entdeckte ich  auf einer Zugreise  mit 5 Jahren. Eine junge Frau  schlug mir vor eine Balerina zu zeichnen, ich tat dies und erhielt Bewunderung, das motivierte mich und ich fuhr freudig fort. Übung macht den Meister. Geholfen haben mir die Kunstschule Einfachart, die Fachoberschule Gestaltung Oldenburg, viele Inspirationen und natürlich viel  viel Übung.

Meine Bilder sind nicht perfekt, dafür haben Sie eine besondere Note.

Alle Bilder entstanden in einem besonderen seelischen Moment. Zu jedem Bild gibt es auch eine Geschichte. Ich fühle, ich sehe, ich erlebe, ich male. Das Besondere am Künstler ist die Art der Übersetzung. Manche mögen es klassisch, manche abstrakt, ich mag es bunt, harmonisch und tiefgründig.

Dieses Kunstwerk ist ein Ausdruck der spirituellen Welt. Es ist ein tolles Gefühl die Innenwelt auch nach Außen durch das Bild vermitteln zu können. Trotz der skeptishen Einstellung meiner Familie zur Kunst verlor ich nie die Lust am Gestalten, heute bin ich sogar davon überzeugt, daß es in der Kunst nicht um die Perfektion, sondern um den lebendigen Ausdruck geht.

In einer kunstherapeutischen Fortbildung 2011 lernte ich die Bedeutung einzelner Elemente, Formen und Farben kennen. Durch meine maltherapeutischen Kurse haben Sie die Möglichkeit ihren eigenen Zugang zu ihrer Seele zu finden, ihr Innenleben freizulassen und gemeinsam mit mir oder mit anderen Teilnehmer ein Stück zu heilen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heilungjetzt Alle Rechte vorbehalten